Blended Learning

Im Frühlingssemester 2019 bietet die Universität St.Gallen die Vorlesung Informations‑ Medien‑ und Technologiemanagement vollständig digital auf Deutsch und auf Englisch an.

Bei IMT Digital handelt es sich um ein gänzlich neuartiges Vorlesungsformat, welches dem «Flipped Classroom»‑Konzept folgt. Thematisch orientiert sich das neue Format an den bisherigen IMT‑Vorlesungen. Im Gegensatz zur traditionellen  Vorlesung werden die Vorlesungsinhalte digital über eine Online‑Plattform angeboten.

Warum eine neue Vorlesungsform? Was bedeutet «Flipped Classroom»? Erkenntnisse der Hochschuldidaktik zeigen übereinstimmend, dass Studierende beim Problemlösen in kurzen Lernzyklen am meisten und einfachsten lernen. Im Zentrum der neuen Vorlesung stehen daher die Aufgaben, deren Lösung die Studierenden nach der Veranstaltung beherrschen. Die Aufgaben (z.B. Erstellen einer Nachfrageprognose für ein Ersatzteil) werden dabei in Teilaufgaben gesplittet. In einem Kurzvideo erklärt der Dozent, wie eine Teilaufgabe gelöst werden kann und den zur Lösung notwendigen theoretischen Hintergrund. Im Anschluss erhält der Studierende eine Teilaufgabe zum selbständigen Lösen. Detaillierte Fragen, meist in Form von Multiple Choice‑ oder Numeric Input‑Fragen und eine Musterlösung helfen dabei, die Richtigkeit der eigenen Lösung sofort zu überprüfen und aus Fehlern unmittelbar zu lernen. Hat der Studierende Schwierigkeiten beim lösen der Aufgaben, steht der Dozent in Sprechstunden zur Seite. Die Inhaltsvermittlung erfolgt im geführten Selbststudium, die Beratung im persönlichen Gespräch ‑ daher nennt man dieses Konzept «Flipped Classroom».

Weitere Informationen zu diesem Format finden Sie im Beitrag von Elgar Fleisch im Rahmen des Tag der Lehre 2016.